Die Herzmuskelentzündung (Myokarditis) ist eine Entzündung, die sehr unterschiedliche Ursachen haben kann. Giftstoffe, Bakterien, Antikörper u.v.m. können eine Myokarditis auslösen. Die häufigste Ursache aber ist eine virale Infektion. Dabei sind einige Viren besonders gefährlich für das Herz, da sie sich bevorzugt in der Herzmuskulatur ansiedeln (z.B. Coxackie A und B, Enteroviren, HSV, VZV, HIV, CMV, RSV, HHV6, Hep C, Parvovirus B19, Mumps, Röteln, Gelbfieber, u.a.). Häufig laufen solche Infektionen unbemerkt ab und eine Herzmuskelentzündung wird nicht einmal wahrgenommen. Auf der anderen Seite sind aber auch eine deutliche Schwächung der Herzleistung oder schwerste Rhythmusstörungen möglich. Unbehandelt können diese sogar lebensgefährlich sein.

Die Symptome eine Myokarditis können vielfältig sein: Von Herzstolpern über Herzrasen, von Abgeschlagenheit bis zu heftigen Schmerzen oder starker Luftnot bis hin zum Schockzustand sind Beschwerden möglich, auch wenn letzteres zum Glück die Ausnahme bleibt. Zögern Sie nicht, bei Beschwerden Ihren Arzt zu konsultieren.

Vorbeugen sollte man insbesondere damit, dass man sich bei Infekten schont, insbesondere wenn diese fieberhaft verlaufen. Dann sollte auf körperliche Belastung und insbesondere auf Sport strikt verzichtet werden. Wie lange das im Einzelfall notwendig ist, erfahren Sie von Ihrem Arzt. Auch Impfungen können Herzmuskelentzündungen vorbeugen.