Die Myokardszintigraphie ist eine Untersuchung, die von erfahrenen Nuklearmedizinern zur Erkennung von Durchblutungsstörungen durchgeführt wird. Eine leicht radioaktive Substanz (Tc-99m-MIBI) wird über eine Vene gespritzt. Abhängig von der Durchblutung des Herzens verteilt sich diese dann in der Herzmuskulatur. Die Untersuchung erfolgt in Ruhe und unter Belastung, an einem oder an zwei getrennten Tagen. Falls die Belastung mit dem Fahrradergometer nicht möglich ist wird ein Medikament (Adenosin) verabreicht.

Ob eine solche Untersuchung für Sie erforderlich ist, besprechen wir ausführlich mit Ihnen. Vom Ergebnis kann unter Umständen abhängig sein, ob eine weiterführende Untersuchung, z.B. eine Herzkatheteruntersuchung, notwendig wird.


Vorbereitung:

1. Terminvereinbarung durch das Team von main-herz.

2. Klären, welche Medikamente am Untersuchungstag eingenommen werden können.

3. Nüchtern zur Untersuchung.

4. Fettreiche Mahlzeit zur Untersuchung mitbringen (z.B. Wurst- oder Käsebrot, Milch, Schokolade). So wird die radioaktive Substanz schnell wieder ausgeschieden.

5. Untersuchungsdauer: ca. 3 Stunden (bei Untersuchungen an einem Tag auch länger).



Der Befund der Untersuchung wird uns nach wenigen Tagen zugesandt. Das Ergebnis besprechen wir mit Ihnen.