Speckle tracking ist eine moderne Technik der Herzultraschalluntersuchung, mit deren Hilfe die Bewegung der Herzmuskulatur auch regional untersucht und quantifiziert werden kann. So kann z.B. in einem durch einen Herzinfarkt vernarbten Muskelareal genauer als mit dem bloßen Auge die verbliebenen Kontraktilität - also Funktionsfähigkeit der Herzmuskulatur beurteilt werden. Ähnliche Aussagen zur regionalen Muskelkontraktion können mit der sog. "Gewebedopplerechokardiographie" getroffen werden.