Bei der ABI-Messung wird der Blutdruck an beiden Armen und Beinen gemessen. Bereits hier können wichtige Informationen über den Zustand des Gefäßsystems gemacht werden. Aus den gemessenen Werten läßt sich ferner der "Knöchel-Arm-Index" berechnen. Dies ist ein sehr empfindlicher Marker zum Nachweis bzw. Ausschluß einer relevanten Gefäßverengung an den Beinarterein. Fortgeschrittene Engstellen (sog. "Stenosen") können zur typischen "Schaufensterkrankheit" führen.