Die Arterien an Beinen und Armen können durch entzündliche oder atherosklerotische Veränderungen Schaden nehmen. Gerade die Bein- und Beckenarterien können durch Gefäßverkalkungen geschädigt sein, besonders wenn kardiovaskuläre Risikofaktoren vorliegen. Wichtig ist, bei Schmerzen beim Gehen in den Beinen auch an Gefäßveränderungen zu denken. Diese PAVK (periphere arterielle Verschlusskrankheit) führt oft zur sog. "Schaufenstererkrankung" (Claudicatio intermittens), also Schmerzen beim Gehen in den Beinen, die beim Stehenbleiben nach wenigen Minuten nachlassen. Eine Diagnostik ist leicht mittels Blutdruckmessung an Armen und Beinen (ABI-Messung) oder mittels Duplexsonographie möglich.