Vita:

Dr. med. Dietmar Kleinschrot wurde in Mosbach, im Neckar – Odenwald – Kreis, geboren und erlangte dort auch sein Abitur. Medizin studierte er an der Würzburger Julius – Maximilians – Universität. Nach dem Studium absolvierte er seine fachärztliche Ausbildung zum überwiegenden Teil im Juliusspital Würzburg mit Abschluss zum Internisten 1999 und zum Kardiologen 2001.

Neben einer breitgefächerten internistischen Ausbildung hat er auch die Weiterbildung in Spezieller Internistischer Intensivmedizin erworben und verfügt zusätzlich über die Fachkunde im Rettungsdienst. Im Juliusspital waren seine Aufgabenbereiche in der Patientenversorgung gekennzeichnet durch die langjährige Tätigkeit auf der Intensivstation unter Anwendung differenzierter Beatmungstechniken einschließlich invasiver Methoden wie Bronchoskopie und Dilatationstracheotomie; darüberhinaus waren ihm weitere Aufgaben übertragen wie die Ausbildung von Kollegen und Pflegepersonal in der Intensivmedizin und die Mitarbeit im Klinischen Ethikkomitee.

Vor seiner Niederlassung war er für 2 Jahre als Oberarzt an der Inneren Abteilung im Krankenhaus Rothenburg ob der Tauber tätig. Dort zählte zum Spektrum seiner verantwortlichen Aufgaben die Tätigkeit im Herzkatheterlabor mit Versorgung von Herzinfarktpatienten durch eine 24 - Stunden – Bereitschaft (Ballondilatationen, Stentimplantationen). Ergänzt wurden diese durch Implantation von Herzschrittmachern und Defibrillatoren in Zusammenarbeit mit der Chirurgischen Abteilung, die Ausbildung von Ärzten in diagnostischen Methoden wie Echokardiographie und übergeordnete Aufgaben wie z.B. als Hygienebeauftragter.

Dr. Kleinschrot ist im Januar 2009 in unsere internistische Gemeinschaftspraxis eingetreten und hat seither den kardiologischen Schwerpunkt der Praxis aufgebaut. Er ist überzeugt von der herausragenden Bedeutung einer individuellen fachärztlichen Versorgung in enger Zusammenarbeit mit den hausärztlichen Kolleginnen und Kollegen, anderen fachärztlichen Disziplinen und den klinischen Kooperationspartnern.
Zu seinen Tätigkeitsschwerpunkten in der Praxis zählt neben internistischen Basismethoden wie Sonographie und EKG - Diagnostik ein weites Spektrum an Methoden der Diagnostik und Therapie von Herz- und Kreislauferkrankungen. Dies umfasst den Herz - Ultraschall in konventioneller Weise, als auch unter medikamentöser oder physikalischer Belastung sowie über die Speiseröhre, weiterhin die spezialisierte Herzrhythmusdiagnostik einschließlich der Abfrage, Programmierung und Optimierung von Herzschrittmachern und Defibrillatoren sowie dopplersonographische Diagnostik von Arterien und Venen.

Durch regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen und Tagungen medizinischer Fachgesellschaften wie der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie möchte Dr. Kleinschrot das Leistungsangebot stets nach dem aktuellen medizinischen Wissensstand ausrichten. Dies wird unterstützt durch seine Mitgliedschaft in Berufsverbänden wie der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK), des Berufsverbandes der Fachärzte für Kardiologie in freier Praxis e.V. (BKF) und des Bayerischen Sportärzteverbandes (BSAEV).

Wissenschaftliche Tätigkeit:

In seiner Promotionsarbeit aus dem Gebiet der Lungenheilkunde befasste sich Dr. Kleinschrot mit dem Thema „Einfluß von Nikotin auf die Zilienschlagfrequenz der Frettchentrachea“ (unter Leitung von Prof. Dr. med. H. - L. Hahn an der Medizinischen Poliklinik der Universität Würzburg). Seine experimentellen Forschungsergebnisse wurden im „Clinical Investigator“ (70 (3 - 4), S. 244 – 251) publiziert und seine Arbeit mit „summa cum laude“ bewertet.

Weitere Interessen:

Einen Ausgleich zur beruflichen Tätigkeit findet er zusammen mit seiner Familie im Musizieren, der Photographie und dem Interesse für Minerale.